direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

"Die Verkleinerung der Yakhautboote" von Diana Altner erschienen

Lupe

Im Harrassowitz Verlag ist die (überarbeitete) Dissertation "Die Verkleinerung der Yakhautboote. Fischerkulturen in Zentral- und Südtibet im sozioökonomischen Wandel des modernen China" von Diana Altner erschienen. Diana Altner hat in dem VW-Projekt "Alltagstechniken Chinas", das von 2002 bis 2005 an der China-Arbeitsstelle durchgeführt wurde, mitgearbeitet. Derzeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralasienseminar der Humboldt-Universität Berlin.

"Bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts gehörten Yakhautboote als Fähr- oder Fischerboote zu den Wahrzeichen der Flüsse in Zentraltibet. In einigen entlegenen Regionen gab es Tibeter, die mangels anderer Ressourcen - und trotz ihrer sozialen Ächtung als "Fischtöter" im buddhistischen Tibet - dem Fischfang nachgingen. In ihrer Studie widmet sich die Autorin dem Fischereiwesen in Zentral- und Südtibet. Am Beispiel des letzten Fischerdorfes dieser Region zeichnet sie den Prozess des Wandels von der Yakhautbootfischerei mit einfachen Netzen für einen kleinen Markt über eine Phase der modernisierten Fischerei mit modernen Kiemennetzen für urbane Fischmärkte bis hin zur Überfischung und zum Niedergang der Fischerei nach. Das Yakhautboot erscheint dabei wie ein Indikator für den Weg der Fischer in die Moderne: Im Zuge der beschleunigten politischen, sozialen und ökonomischen Transformation ihres Alltags ist es geradezu geschrumpft. Heute vielfach nur noch als handgroßes Modell für Touristen verkauft, erinnert es an eine Nische im Ökosystem Tibets, deren Bewohner im Zuge des Baus einer Straße zum Flughafen eher zufällig in die Moderne katapultiert wurden, in der sie sich nun zurecht finden müssen." (Quelle: harrassowitz-verlag.de)


Inhaltsverzeichnis und Vorwort

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe