direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

XXII. Jahrestagung der DVCS

Kontinuität und Umbruch in Chinas Geschichte und Gegenwart

DVCS-Logo
Lupe

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Xinhai-Revolution thematisiert die Jahrestagung der DVCS die Kontinuitäten und Umbrüche, die in Geschichte und Gegenwart Chinas zu erkennen sind. Das Themenspektrum reicht dabei von der politischen über die (sozio-) kulturelle bis zur technologischen Dimension - von Dynastiewechseln und „klassischen" Revolutionen über kulturelle Umbrüche bis hin zu technologischen und wissenschaftlichen Revolutionen.

  • Wie radikal waren politische, soziale, technologische Umbrüche in Geschichte und Gegenwart Chinas? Welche Strukturen wurden zerstört, welche bewahrt? Welche neuen Strukturen wurden geschaffen?
  • Welche Ereignisse wurden und werden überhaupt als Einschnitte wahrgenommen oder dargestellt?
  • Wie verhielt sich kulturelle Identität zum gesellschaftlichen und technologischen Wandel? Inwieweit erhielten sich kulturelle Topoi in der modernen Gesellschaft?
  • Inwieweit waren gesellschaftliche Umbrüche mit technologischen Innovationen verbunden? Wie ging die chinesische Kultur mit technischen Innovationen um?
  • Wie wird gesellschaftlicher Wandel in Kunst und Literatur reflektiert? Wie tragen Kunst und Literatur zu Umbruchprozessen bei?
  • Inwieweit haben Umwälzungen Spuren im Denken und intellektuellen Leben hinterlassen? Wie haben geistige Diskurse den Gesellschaftswandel antizipiert, begleitet und reflektiert?

Themenbereiche

Die DVCS ist bestrebt, das gesamte Spektrum der Chinawissenschaften anzusprechen. Daher bitten wir um Beiträge zum Thema der Tagung in den folgenden Themenbereichen:

  • Geschichte, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
  • Wissenschaft und Technik
  • Philosophie und Religion
  • Literatur, Kunst und Medien

Ausdrücklich möchten die Organisatoren zu Beiträgen aus dem Bereich der Wissenschafts- und Technikgeschichte ermutigen.

Nach oben