direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Anlass und Ziel - 缘起与目标

Die "Gärten der Welt" in Berlin Marzahn-Hellersdorf sind im Jahr 2017 das Herzstück der Internationalen Gartenausstellung. 1987 wurde die Anlage unter dem Namen "Berliner Gartenschau" eröffnet. Der erste Themengarten und somit Ausgangspunkt der "Gärten der Welt" ist der im Jahr 2000 eröffnete (Chinesische) "Garten des wiedergewonnenen Mondes" (得月园), der im Laufe der letzten 17 Jahre durch weitere Themengärten ergänzt wurde.

 

位于柏林市马灿区著名的"世界园林"公园,是今年德国十年一度开展的国际风景园林博览会(以下简称IGA)场址。"世界园林"公园的前身是1987年落成的"柏林风景园林博览会",直至2000年园区内的"得月园"开园,公园才以"世界园林"的面貌重见世人,并展开后续多座世界主题园林之集成与建置。

Lupe

Die Planung des „Gartens des wiedergewonnenen Mondes“ ist ein Geschenk der Partnerstadt Beijing. Im Jahr 1994 wurde Prof. JIN Boling mit der Gestaltung eines traditionellen chinesischen Gartens beauftragt. Nach dem ersten Spatenstich im Jahr 1997 wurde er zur Bauaufsicht nach Berlin entsandt. Drei Jahre später konnte man einen Garten im traditionellen „Wen-Ren-Stil“ (文人式) mitten in Berlin erleben. Die Fertigstellung der Version von Prof. JIN dauerte allerdings bis zum Jahr 2007, als der Wandelgang (联廊) ans Teehaus angeschlossen wurde. Mit einer Größe von 2,7 ha ist er der größte chinesische Garten in Europa. Er wird als einer der schönsten Gärten Deutschlands rezipiert und wertet das Image des Bezirks auf.

 

“得月园”的设计同时也是北京市送给柏林市作为签定友好城市的礼物,1994年金柏苓教授因而受命规划设计一传统的中式园林。当1997年破土动工后,金教授更被外派到柏林督导施工。在短短的三年内,人们便有幸能在柏林市中心,体验一座宜古宜今、以“苏州文人式”园林为基调的中式园林,而当2007年连接茶室的联廊完工后,金教授精心的设计也终能完整地呈现在世人面前。其占地2.7公顷的规模,是迄今欧洲最大的中式园林,更被列为“德国最美花园”之一,而马灿区也因此成功地扭转了该区长年负面的形象。

 

Während der Internationalen Gartenausstellung begehen die Gärten der Welt mit dem Chinesischen Garten gleich drei Jubiläen: Die ursprüngliche Parkanlage entstand vor 30 Jahren, der Bau des Chinesischen Gartens  begann mit dem ersten Spatenstich vor 20 Jahren und vor zehn Jahren erfolgte die Fertigstellung. Aus diesem Grund veranstalten das China Center der TU Berlin und die Fachgebiete der Fakultät VI an der TU Berlin in Kooperation mit der IGA Berlin 2017 und dem Verein ski - stadtkultur international ev im Verbund mit dem deutsch-chinesischen Kulturprogramm der Botschaft VR China ein zweiteiliges Symposium.

Dieses ist der chinesischen Gartenkunst und ihrem Einfluss auf Europa gewidmet. Im Mittelpunkt des ersten Teils (29.08.2017) steht der „Garten des wiedergewonnenen Mondes”. Sein Schöpfer, Prof. JIN Boling aus Beijing, gilt als Altmeister der klassischen chinesischen Gartenkunst. Er wird selbst sein Werk vor Ort erläutern.

 

今年适逢“世界园林公园”多项周年庆祝-公园落成三十周年、“得月园”破土动工二十周年以及全面完工十周年-柏林工业大学的中国科技文化中心与第六学院的研究室群因此携手合作,协同主办单位“IGA柏林2017”及“国际城市文化协会”,配合中国驻德大使馆“今日中国”系列文化活动,兴办一场为期两天的中德园林艺术交流研讨会,特邀中国传统园林设计界翘楚,同时也是“得月园”的主笔设计师金柏苓教授级高级工程师,就地和德国专家一同讨论与分享中国园林艺术的精髓及其对欧洲园林艺术的影响。

 

Der zweite Teil des Symposiums wird am 1.9.2017 am China Center der TU Berlin stattfinden. Dabei geht es um das Leben und das Werk des ehemaligen TU-Professors Ernst Boerschmann als Forscher und internationaler Vermittler der chinesischen Bautradition. Erstmals wird der neu gestiftete Ernst-Boerschmann-Preis an Prof. JIN Boling vergeben.

 

于活动尾声柏林工大的中国科技文化中心,筹划借中介中国营建传统而享誉国际的前工大教授恩斯特·伯石曼之名,把新创设的第一枚“恩斯特·伯石曼奖章”颁给金教授,表章其借风景园林艺术实践中德文化交流,同时也呼应“得月园“维系中德友好关系的初衷。

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe