TU Berlin

Center for Cultural Studies on Science and Technology in ChinaAktuell 新闻

Stempel China Center

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Aktuelles aus dem China Center

Alles Gute zum Jahr des Hundes! 狗年大吉!

Lupe

Am 16. Februar 2018 hat das neue Jahr nach dem chinesischen Mondkalender begonnen. Das Center for Cultural Studies on Science and Technology in China wünscht alles Gute für das Jahr des Hundes! 恭喜发财,万事如意!

Peking-Princeton Postdoctoral Program

Lupe
Lupe

We are pleased to announce Peking University and Princeton University have established a joint Postdoctoral Fellowship Program: Peking-Princeton Postdoctoral Program (PPPP), aiming at training highly-qualified, early-career postdoctoral researchers in studies of contemporary China so that they are positioned to become leaders in their respective academic fields.   Princeton University and Peking University invite applications for two postdoctoral research associates in studies of contemporary China for the 2018–19 academic year. 

read more

Neu erschienenen: Deutsche Dampflokomotiven in China

Lupe

Im chinesischen Eisenbahnverlag ist im Dezember 2017 die Monographie German Steam in China von Dr. Dirk Forschner erschienen. Die Publikation ist im Rahmen des DGF-Projektes Making Technology Appropriate entstanden und liegt jetzt in einer bilingualen Ausgaben vor (englisch & chinesisch).

Bewerbung zur Ausschreibung des BMBF

Lupe

Das China Center hat sich im Rahmen der Ausschreibung zur Förderung von „Innovativen Konzepten zum Ausbau der China-Kompetenz an deutschen Hochschulen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beworben und ist in der ersten Phase positiv begutachtet worden. Mit dem Projekt TUWITECH (Wissenschaftsinitiative „Wissenschaft und Technik Chinas“ der Technischen Universität Berlin) wollen wir die an der TU Berlin verfügbaren Kompetenzen zu Chinas Wissenschaft und Technologie bündeln und systematisch die China-Kompetenz an unserer Universität ausbauen. Im Rahmen von TUWITECH soll unter anderem die kulturelle Dimension von Wissenschaft und Technik vermittelt werden. Wir machen uns zur Aufgabe, ein fundiertes China-Wissen bei den Mitarbeiter*innen und Studierenden der TU Berlin zu schaffen, das die Grundlage für das Verständnis der wissenschaftlich-technischen und wirtschaftlich-sozialen Zusammenhänge zwischen den Industriekulturen Europas und Chinas darstellt.

TUB-Alumnus Prof. Dr. Wu Zhiqiang in Chinesische Akademie der Ingenieurwissenschaften aufgenommen

Wir gratulieren unserem TUB-Alumnus, Herrn Prof. Dr. WU Zhiqiang zur Aufnahme in die Akademie der Chinesischen Ingenieurwissenschaften!

Am 27. November wurde es endgültig bekanntgegeben: Der Vizepräsident der Tongji-Universität und Direktor der Chinesisch-Deutschen Hochschule der Tongji-Universität, Prof. Dr. WU Zhiqiang, wurde als Mitglied in die Akademie der Ingenieurwissenschaften aufgenommen.

Symposium zu China-Kompetenz an der Tongji-Universität (PDF, 137,9 KB)

Am 2. & 3. Dezember 2017 findet an der Tongji-Universität in Shanghai das internationale Symposium "China-Kompetenz für Deutschland und Deutschland-Kompetenz für China" statt. Die Leiterin des China Centers, Dr. Sigrun Abels, beteiligt sich mit dem Beitrag "China-Kompetenz – Best-practice-Beispiele in interdisziplinärer Lehre und Forschung".

Programm (PDF, 137,9 KB)

Raumänderung Seminar "Chinesische Architektur und Architektur in China | das 20. Jahrhundert "

Das Seminar "Chinesische Architektur und Architektur in China | das 20. Jahrhundert" findet ab 16.11 in der Bibliothek MAR 2034a des China Centers der TUB statt.

  • donnerstags 14-18 Uhr c.t.
  • Dozentin: Eduard Kögel

Raumänderung Seminar "Kommunikations- und Präsentationstraining für chin. Studierende"

Das Seminar "Kommunikations- und Präsentationstraining für chinesische Studierende" findet ab sofort in der Bibliothek MAR 2034a des China Centers der TUB statt.

  • montags 14-16 Uhr c.t.
  • Dozentin: Barbara Ziesch

Max Weber Stiftung vergibt Reisestipendien für China

Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) vergibt mit Unterstützung der Fritz Thyssen Stiftung in diesem Jahr zum ersten Mal zwei Reisestipendien für China. Mit ihrer Hilfe können ab 2018 Nachwuchswissenschaftler*innen ihren Forschungsaufenthalt in China finanzieren. Bewerbungsfrist ist der 3. Dezember 2017.

Insgesamt drei Monate lang können herausragende Sinologinnen und Sinologen und andere einschlägig arbeitende Geistes- und Sozialwissenschaftler/innen in der Qualifikationsphase Recherchen für ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben in China anstellen. Die ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten werden in Peking vom Büro der MWS unterstützt, das dort in Kooperation mit der École Française d’Extrême-Orient (EFEO) und dem Institut für die Geschichte der Naturwissenschaften (IHNS) an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften geführt wird. Die Förderung umfasst einen Monatssatz für den Aufenthalt in China sowie eine Flugkostenpauschale.

Weitere Informationen zu den Stipendien gibt es hier.

China Mobility Lunch: Auftakt am 30. Oktober 2017

Der China Mobility Lunch ist eine Veranstaltungsreiehe im Rahmen des Jahreskonzeptes "Mobilität in China". Er bietet ein interdisziplinäres Diskussionsforum zu aktuellen und historischen Mobilitätsthemen für Studierende, Lehrende und Forschende an der TU Berlin. Im Anschluss an die Vorträge gibt es bei einem chinesischen Snack die Möglichkeit zum informellen Austausch.

Zum Auftakt trägt die Technikhistorikerin Dr. WANG Bin vom Institute for the History of Natural Sciences (CAS, Beijing) vor:

"Heinrich Hildebrand: From a German Spy to the Chief Engineer of Shandong Railway"

Montag, 30. Oktober 2017
12:00 – 14:00 Uhr
Raum MAR 4.065 (Marchstr. 23)


Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung unter bis zum 26.10.2017.

Neues Angebot: Interkulturelle Kommunikation für chinesische Studierende

Im Wintersemester 2017/18 bietet das China Center für chinesische Studierende erstmals Sprachkurse und Präsentationstrainings zur interkulturellen Kommunikation an. Das Angebot wird vom DAAD gefördert.
Für die beiden Kurse "TestDaF-Vorbereitungstraining" und "Kommunikations- und Präsentationstraining" ist eine Anmeldung über möglich.

China Center erhält BMBF-Förderung für Alumni-Projekt "URBANI[XX]"

Lupe

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert ab Oktober 2017 am China Center das Projekt "URBANI[XX] – das deutsch-chinesische Alumninetzwerk Urbanisierung und Stadtentwicklung".

China Master Label: Erstes Zertifikat verliehen

Dr. Sigrun Abels überreicht das Zertifikat an Michael Zienke, den ersten Absolventen des China Master Labels
Lupe

Das China Center hat am 1. September 2017 das erste "China Master Label" verliehen. Michael Zienke, Student des Wirtschaftsingeneurwesens, hat als erster das Zertifikatsprogramm erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren ganz herzlich!

Foto-Ausstellung "CCTV – China von oben 鸟瞰中国"

Bild

Der Fotograf Frank P. Palmer dokumentierte den Bau des China Central Television (CCTV) Headquarters in Peking. Er schuf beeindruckende Bilder der Wanderarbeiter, die während des Bauprojekts zwischen 2002 und 2012 teilweise zu Zehntausenden eingesetzt wurden. Das China Center der TU Berlin präsentiert noch bis zum 03.11.17 seine Fotografien in der Ausstellung „CCTV – China von oben“, die die "wahren Helden Chinas" sichtbar macht. mehr zu: Foto-Ausstellung "CCTV – China von oben 鸟瞰中国"

Arbeitstreffen beim Chinesischen Eisenbahnverlag

Lupe

Zur Vorbereitung seiner Publikation über deutsche Dampflokomotiven in China, die im Rahmen des DFG-Projektes "Making Technology Appropriate" entsteht, traf sich Dr. Dirk Forschner mit mehreren Beteiligten in Beijing. Beim Chinesischen Eisenbahnverlag wurde für den Mitarbeiter des China Centers ein "großer Bahnhof" zur Begrüßung veranstaltet: Im Eingangsbereich leuchtete "Herzlich willkommen Herr Dirk Forschner von der TU Berlin zum Besuch bei unserem Verlag" auf der Anzeige.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe