direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Die Seidenstraße: eine Kulturgeschichte globaler Beziehungen im ersten Jahrtausend (PS/SE)

Inhalt

Die Seidenstrasse, oder besser, die ‚Seidenstrassen’ sind ein hervorragendes Beispiel für frühe ‚globale’ Beziehungen, die – ausgehend von Handelsbeziehungen – eine Verbindung zwischen dem Fernen Osten und dem Mittelmeerraum geschaffen haben. Das Seminar beinhaltet eine Einführung in die Geschichte der verschiedenen Sprachen, Kulturen und Religionen auf den beiden Seidenstrassen, der nördlichen und der südlichen, anhand von Manuskripten und Artefakten, die hauptsächlich in Turfan und in Dunhuang im Verlauf der verschiedenen Expeditionen am Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt und gesammelt wurden. Diese sind in den letzten Jahren durch das Internationale Dunhuang Projekt, London, in Zusammenarbeit mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und weiteren Institutionen in Frankreich, Russland, China und Japan öffentlich, d.h. online zugänglich, gemacht worden. Des Weiteren werden frühe chinesische Beschreibungen der Seidenstrasse anhand von chinesischen Historiographien und den Reiseberichten buddhistischer Mönche präsentiert, die mit Bildmaterial aus den verschiedenen Sammlungen illustriert werden. Ein Besuch im ‚Museum für Asiatische Kunst’ in Dahlem und in der ‚Turfanforschung’ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften sind innerhalb des Seminars geplant.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Die Seidenstraße: eine Kulturgeschichte globaler Beziehungen im ersten Jahrtausend
3130 L 212
Seminar

Dozent: Dr. Barbara Meisterernst

Zeitraum:
ab 24.11.2010

Mi 10:00 - 12:00 Uhr

Ort: FR 4518

Vorlesungsverzeichnis (LSF)