direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Auf Entdeckungstour in China: neue Startup-Ökosysteme

Lupe [1]

Exploring new startup ecosystems: mit der Berliner Außenwirtschaft in China

Vom 4.-9. März 2019 reist eine Delegation der StartUp AsiaBerlin mit deutschen Startups und Entscheidern nach China: In Beijing, Shenzhen und Hongkong soll die Zusammenarbeit mit Partnern im Zukunftsmarkt intensiviert werden. Jonas Fahlbusch ist als Delegierter des China Centers mitgereist und erkundet bei der Start-up-Tour das chinesische Startup-Ökosystem. 

Kooperationen zwischen (TU)-Berliner Startups und chinesischen Partnern haben in den vergangenen Jahren an Dynamik gewonnen. Der Kauf des TU Berlin Tech-Startups Data Artisans durch Alibaba im Januar 2019 markierte dabei einen vorzeitigen Höhepunkt. Im Rahmen des TUWITECH Projekts unterstützt das China Center Startups in der Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern. Die Chancen, Aktivitäten und Akteure unterscheiden sich in China regional stark voneinander. Um die unterschiedlichen Ökosysteme besser zu verstehen und Vernetzung voranzutreiben, reiste Jonas Fahlbusch als Delegierter des China Center mit einer Gruppe von Berliner Startups nach Beijing, Shenzhen und Hong Kong. Auf dem Programm standen Gespräche mit Vertretern der unterschiedlichen Startup Inkubatoren, Firmenbesuche (Huawei, BYD, etc.) und öffentliche Diskussionsrunden.

 

Weitere Informationen finden Sie hier [2]

Zukünftige IT-Anwendungen konnten beim Besuch des Zhongguancun Technologieparks ausprobiert werden.
Lupe [3]
Vertreter von Innoway stellten die Trends und Entwicklungen von Zhongguancun (dem „Silicon Valley von China“) vor.
Lupe [4]
Sensetime entwickelt die KI für Chinas Konzept von einer Smart City. Mit einem Marktwert von einer Milliarde Dollar ist es eines der erfolgreichsten chinesischen Startups der letzten Jahre.
Lupe [5]
Hexcubes lud die Delegation zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion ein. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Berlin und Shenzhen in Zukunft kooperieren und voneinander lernen können. An der Veranstaltung nahmen über 200 Interessierte teil.
Lupe [6]
In Hong Kong diskutierte Jonas Fahlbusch mit Startup Vertretern über die unterschiedlichen Entwicklungskonzepte einer Smart City in China, Hong Kong und Europa.
Lupe [7]
Auch ein Treffen mit der Hong Konger Außenhandelskammer stand auf der Agenda. Hierbei wurden die im Vergleich zu Mainland China vereinfachten Zugangsbedingungen und Support-Mechanismen vorgestellt.
Lupe [8]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008